schraege-musik.de

Ausgewählte Video- und Hörbeispiele

Ein großer Teil meiner Musik blieb flüchtig, entstand für einen konkreten Anlass an einem konkreten Ort. Aber mitunter wurde etwas in Bild oder Ton festgehalten.

Expedition zur Erde [1992-94]

Intergalaktisches Musiktheater
Science-Fiction-Oper für Kinder (hier in einer Hörspielversion des WDR). Außerirdische reisen zur Erde um herauszufinden, was sich hinter dem Wort “Musik” verbirgt. >> weitere Informationen

Schräge Musik [1998/99]

Miniaturen für Instrumentalanfänger
Der Zyklus “Schräge Musik” entstand in direktem Dialog mit verschiedenen Instrumentallehrer*innen und ihren Schüler*innen: Kurzhörspiele, Klanggeschichten und Mini-Performances für Kinder, die erst seit kurzem ein Instrument lernen. Die Aufnahmen wurden für die Kindersendung “Papageno” (WDR3) produziert.

Beispiel 1: Reisen und Abenteuer einer einsamen Flötin (Teil 1)
(Drei bis sechs Querflöten)

Beispiel 2: Reisen und Abenteuer einer einsamen Flötin (Teil 2)
(Drei bis sechs Querflöten)

Beispiel 3: Elefantenfußball (Zweite Liga)
(Horn solo mit Sprecher ad libitum)

Beispiel 4: Löwenjagd
(Streichquartett mit Tropenhelmen)

Beispiel 5: Der große und weltberühmte Circusdirektor begrüßt sein Publikum
(Trompete solo mit Darstellern ad libitum)

Beispiel 6: Der große und weltberühmte Circusdirektor leidet an Gedächtnisschwund
(Trompete solo mit Darstellern ad libitum)

Frau Heinz und das Geräusch [1999]

Kurzhörspiel für Kinder
Im Auftrag von WDR 3 („Papageno – Musik für Kinder“). Redaktion: Ulrike Gruner. Erzähler: Klaus der Geiger

Narrenschiff [2000]

Bühnenmusik für eine integrative Schiffskapelle
Seemannslieder und experimentellen Soundcollagen als Bühnenmusik zu einem turbulenten Theater nach Sebastian Brandt. Ein Projekt der Theaterwerkstatt Bethel. >> weitere Informationen

... della lingua perfetta [2001/2002]

Ricercar für Stimmen und Streichquartett
Hörstück nach Umberto Eco. An der Realisation waren dreißig teils behinderte, teils nichtbehinderte Sprecherinnen und Sprecher aus neun europäischen Ländern beteiligt. Produktion: WDR3, Studio Akustische Kunst. >> weitere Informationen

Tractatus von der hymmelischen unndt teuffelischen Organisten=Kunst [2003/04]

Hörspielkomposition zur Dämonologie der Orgel
Eine “Stimmen-Orgel” aus Sprecherinnen und Sprechern aller Generationen rezitiert aus mittelalterlichen Orgel-Legenden, Werbeprospekten für Stummfilmorgeln und Referaten eines Orgel-Fachkongresses der Hitler-Jugend. Die Musik entstand an mehreren Kirchen- und Kinoorgeln sowie in der Werkstatt eines Orgelbauers. Produktion: WDR3, Studio Akustische Kunst. >> weitere Informationen

Accompagnato [2008]

Die Kunst des Begleitens
Musiker mit und ohne geistige Beeinträchtigungen entwickeln gemeinsam eine poetische Musiktheater-Revue. >> weitere Informationen

Beispiel 1: Dorotheas Lied

Beispiel 2: Mein Traum ist die Liebe

Beispiel 3: Schamanengesang

Alte Stimmen [2010-2012]

Musik für Menschen jenseits der Siebzig: Im Rahmen eines dreijährigen künstlerischen Forschungsprojektes entstehen neue Konzepte für das Singen und Musizieren im Alter. >> weitere Informationen

Beispiel 1: Trailer zum Kinofilm “Das Lied des Lebens”
Dokumentarfilm von Irene Langemann (WDR und arte, 2013)

Beispiel 2: Musik für Frau Torbohm (2012)
Diese Komposition für Violoncello (Bernhard Rißmann) und Gitarre (Klaus Kusserow) entstand im Dialog mit einer Hospizbewohnerin während ihrer letzten zwei Lebenswochen. Es verarbeitet Motive ihres Lebens und ihren persönlichen Ausblick auf das eigene, baldige Sterben. Auf ihren eigenen Wunsch hin wurde es auch zu ihrer Bestattung gespielt.

Beispiel 3: Sie hören Nachrichten (2011)
Bonusmaterial zum Film “Das Lied des Lebens” von Irene Langemann.

Beispiel 4: Sigrid Thost in der Essener Philharmonie (2012)
Klavierimprovisation mit der erblindeten Sigrid Thost und dem Quartett Uwaga als Zugabe zum Konzert “Mein Lied. My song. Benim şarkım. Moja piosenka” in der Philharmonie Essen.

TRIMUM – Musik für Juden, Christen und Muslime [seit 2012]

Beispiel 1: Interreligiöse Etüde [2013]
Gestaltete Nicht-Partizipation: Eine erste, skizzenhafte Annäherung an ein zentrales Gestaltungsprinzip von TRIMUM.
>> weitere Informationen

Beispiel 2: Egal, wer du auch bist [2013]
Ein TRIMUM-Kinderlied.
>> weitere Informationen

Beispiel 3: Trailer “Die vielen Stimmen Davids” [2015]

Das erste große TRIMUM-GemeinschaftsKonzert mit Kompositionen und Arrangements von Assaf Levitin, Bernhard König, Bettina Strübel, Saad Thamir, Alon Wallach und anderen.
>> weitere Informationen

Beispiel 4: Esslinger Credo [2015]
Ein “Making of” zum Abschlussstück des David-Konzertes. Eine Gemeinschaftskomposition von Assaf Levitin, Saad Thamir und Bernhard König.

Beispiel 5: Ein Fest der Verschiedenheit [2015]
Ein jüdischer Kantor begrüßt den Sabbat, protestantische Christinnen und Christen feiern Abendmahl, Musliminnen und Muslime verichten das islamische Abendgebet – in ein und der selben Veranstaltung.
>> weitere Informationen

FUGATO: Verbotene Töne [2018]

Zehn Fabeln und ein Requiem
Geflüchtete singen ihre Lieder und erzählen ihre Geschichten – eingebettet in eine orchestrale Rahmenkomposition.
>> weitere Informationen

Beispiel 1: Introduktion

Beispiel 2: Requiem für N.N.

Beispiel 3: Prüfen, warten und üben (achte Fabel)

Musik auf Abstand [2020]

Spielräume zwischen 1,50 und Hörweite
Mit dem ersten Corona-Lockdowns im März 2020 begann der Trimum e.V., die Spielräume und Aufgabenfelder eines verantwortungsvollen Musizierens diesseits des Digitalen zu erforschen. Hier ein kleiner Kanon zur Corona-Situation in Flüchtlingslagern.
>> weitere Informationen

Sinfonie der Zwischentöne [2020]

Grautöne und Farbenrausch: Wie klingt seelische Gesundung?
In Kooperation zwischen einem Orchester und einer psychiatrischen Klinik entsteht eine Gemeinschaftskomposition über seelische Erkrankung und Gesundung. Die Uraufführung wurde wegen des Corona-Virus abgesagt.
>> weitere Informationen